Neue Beiträge

 

Buchbesprechung: Life Before Birth – The hidden script that rules our lives von Arthur Janov, PhD

 

Ich erhielt dieses Buch vom Verleger und wurde gebeten, es zu besprechen. Ich hoffe, ich kann dem gerecht werden; es befasst sich mit enorm komplexen, wichtigen Faktoren: wie psychische Krankheit, chronische Erkrankung und viele andere scheinbar vererbte Leiden im Leben eines Babys durch seine Erfahrungen im Mutterleib, bei der Geburt oder durch seine frühe Kindheit festgelegt werden. Lassen Sie mich versuchen, seine Hauptpunkte zusammenzufassen.

 

Janov argumentiert, dass die Grund-Physiologie eines Menschen während seiner Zeit im Mutterleib und während der frühen Kindheit kalibiert wird. Wenn ein Fetus in einer stressvollen Umwelt lebt (wenn seine Mutter z.B. ein hohes Maß an Stress oder Angst erlebt), passen sich die physiologischen Grundfunktionen des Babys entsprechend an. Das Baby weiß nicht, dass abnormale Hormonspiegel abnormal sind; sein Körper passt sich entsprechend an und stellt seine Grundphysiologie neu ein, um sich an seine Mutterleib-Umwelt anzupassen. Erfahrungen im Mutterleib und in der frühen Kindheit können ein Baby sein ganzes Leben lang beeinflussen. Wir finden immer mehr heraus, dass Krankheiten oder Zustände, die man für genetisch hält, tatsächlich epigenetisch sind – aktiviert durch bestimmte pränatale oder nachgeburtliche Auslöser.

 

Mit Janovs Worten:

 

„Die Stimmung und Physiologie einer Schwangeren kann Langzeit-Wirkungen auf den Nachwuchs erzeugen.....In der Schwangerschaft und in den ersten kritischen Monaten im Leben des Babys ladet die Mutter einen beträchtlichen Teil ihrer Neurochemie auf den Fetus herunter. Ihr Seinszustand erzeugt Veränderungen im Hormonausstoß, die das Baby – vielleicht ein Leben lang - beeinflussen werden. Wenn die Mutter deprimiert ist, ändern sich die Hormone; wenn die Mutter ängstlich ist, ändern sich die Hormone; und die Erwartung des Fetus ist, dass er nach der Geburt dieselbe Art von Umwelt antreffen wird wie zuvor. Die gesamte Physiologie und Neurologie des Fetus ändert sich, um sich an die Veränderungen der Mutter anzupassen.“

 

Janov ist seit vielen Jahrzehnten klinischer Psychologe und hat eine neue Art von Therapie entwickelt, die den Leuten hilft, ihre physiologischen Grundfunktionen neu zu regulieren. Das erreicht er nicht durch Gesprächstherapie, nicht durch Worte überhaupt, sondern indem er seinen Patienten hilft, ihre frühen formenden Erfahrungen im Mutterleib oder in der frühen Kindheit wiederzuerleben – als ihre Körper sich der Umwelt anpassten ohne den Unterschied zu kennen zwischen normal und abnormal, gesund und ungesund. Jetzt, als Erwachsene mit voll funktionalem und entwickeltem Neokortex können sie zulassen, dass ihr Körper diese vorsprachlichen Grunderfahrungen wiedererlebt, und somit ihre Körperphysiologie auf normale, gesunde Werte „zurücksetzen.“

 

Wenn sich das ein wenig verwirrend anhört, ist es mein Fehler und nicht der von Janov. Ich fand dieses Buch fesselnd und leicht verständlich. Eines der faszinierendsten Dinge an seiner Forschung ist, dass er physiologische Schlüssel-Marker (einschließlich Blutdruck, Herzfrequenz und Körperkerntemperatur) sowohl während der Therapiesitzungen und über Langzeit verfolgt. E hat erstaunliche Veränderungen gesehen bei seinen Patienten, die sich seiner „Primärtherapie“ unterzogen, und er hat handfeste Daten, die seine Beobachtungen stützen.

 

Ich wünschte, ich hätte mehr Hintergrundwissen über Psychologie und Therapie, um seine Argumente tiefgreifender bewerten zu können. Für mich war das Buch sehr überzeugend, obwohl ich mich nicht wohlfühlte bei dem Gedanken, wie diese Argumente  leicht zur Mutter-Schelte werden könnten. (Diabetes? Chronische Angst? Depression? ADD? Krebs? Gib deiner gestörten Mutter die Schuld!) Andererseits bietet er zwingende Beweise, dass das mütterliche Umfeld enorme Auswirkung darauf hat, wie sich Babys erfolgreich zu gesunden, gut funktionierenden Erwachsenen entwickeln.

 

Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich Janovs Kernpunkte nicht so gut artikuliert habe wie ich es gerne tun würde. Ich schlage vor, sein Buch zu lesen. Es ist zugänglich, ohne übermäßig vereinfachend zu sein, und komplex, ohne unnötig dicht zu sein. Ich glaube, Sie finden es faszinierend und augenöffnend. Wenn Sie es tatsächlich lesen, senden Sie mir bitte eine Email oder hinterlassen Sie weiter unten einen Kommentar. Ich würde gerne Ihre Gedanken hören!

 

Originaltext hier:  Stand and Deliver